Tu etwas Gutes und wirf es ins Meer

Deutsch-syrische Missverständnisse? Da hilft nur eine gemeinsame Sprache.
„Tu etwas Gutes und wirf es in Meer.“ Als der in Berlin lebende syrische Student Kareem El-Cheik diesen Satz bei einem Treffen in Berlin in den Raum wirft, wird er von fünf weit-geöffneten Augenpaaren angestarrt. Was sollen wir ins Meer werfen? „Da verstehe ich nur Bahnhof,“ erwidert schließlich jemand am Tisch. Wir sind bei einem typischen Team-Abend von tabadul, einem Verein für interkulturellen Austausch mit Sitz in Berlin. Und heute wird wieder einmal über Sprichwörter diskutiert.

Read more